Der heute auf Automobilrestaurationen spezialisierte Familienbetrieb Wendler besteht seit 140 Jahren und hat in dieser Zeit zahlreiche Entwicklungen gemacht.

In den dreißiger Jahren entstanden viele, eigenwillige Sonderaufbauten auf den verschiedensten Chassis, wobei auch hier mit Vorliebe Cabriolets angefertigt wurden. Nach dem Krieg baute man vom Kleinwagen bis zur Karosserie eines Porsche RS 60 alles. So entstand im Jahre 1954 auch ein BMW 501-Cabriolet, das zwar die beiden Nieren in der Wagenfront aufwies; sich aber ansonsten keineswegs an die typische BMW-Linie anlehnte. In der Gesamtgestaltung wirkte diese Sonderkarosserie konservativer, war sie doch z.B. noch mit einer geteilten Frontscheibe und hinten angeschlagenen Türen ausgestattet. Die Lackierung des Fahrzeugs war dunkel gehalten, während das Verdeck aus hellem Stoff hergestellt war.

1962 fertigte Wendler für die Direktion der Skibindungsfirma GEZE ein Coupe auf Basis eines BMW 3200 SUPER, bei dem auch einige 503-Komponenten Verwendung fanden. Dieses Fahrzeug wurde ab 1985 in Darmstadt aus einer "Restkarosse" wieder aufgebaut.